Camper-Van Ausbau (Teil 6) – Wasser
Camper-Van Ausbau (Teil 6) – Wasser

Camper-Van Ausbau (Teil 6) – Wasser

Camper-Van Ausbau (Teil 6) – Wasser

Jetzt, wo die grossen Karosserie-Arbeiten fertig sind wie in „Camper-Van Ausbau Teil 5“ beschrieben, kann ich mich endlich um die weiteren drängenden Frage meines Ausbaus kümmern. Als nächstes steht nun der Einbau der Wassertanks an.

Bei vielen der Van-Ausbauten die ich mir in den Blogs und Youtube-Videos angesehen habe kommen nur sehr rudimentäre Einbauten einer Wasserversorgung vor. Natürlich sind die Ansprüche und Ideen eines/r jeden anders und das ist ja auch gut so. Wären wir alle gleich wär das Leben langweilig 🙂

Viele dieser selbst ausgebauten Vans haben nur einfache Fuss oder Handpumpen, angeschlossen an einen 20L Frischwasser-Kanister.
Manche haben auch am selben System eine Tauchpumpe und als Abwassertank ebenfalls einen 20L-Kanister – alles aus dem Baumarkt.

Das geht einfach zu realisieren, ist billig und macht wenig Arbeit. Sicher, man kann eine „Wasserversorgung“ (die ich so allerdings nicht nennen würde) so aufbauen. Kann man, muss man aber nicht. Ich halte das, mit Verlaub, für absoluten Pfusch.

Wenn der Einbau hinterher nämlich z.B. so aussieht, könnte das sogar richtig gefährlich werden denn so ein dünnes Gummiband kann einen voll gefüllten 20L-Kanister ganz sicher nicht halten wenn es ernst wird … mal ganz abgesehen davon was der Tüv dazu sagt…

Aber völlig abgesehen davon wäre uns das erstens zu wenig und vor allem zu unkomfortabel. Da gibt es nämlich ein paar wichtige Dinge die manche bei solch einem Einbau vergessen:

… so zum Beispiel die Tatsache dass 20L Wasser bei 2 Personen maximal 2-3 Tage reichen. Und das auch nur wenn man morgens eine kleine Katzenwäsche macht und ansonsten 2x pro Tag die Hände wäscht. Und es gibt noch einen weiteren Pferdefuss: das „Brauchwasser“ muss ja irgendwo hin.

Sprich: genauso schnell wie die 20L verbraucht sind, müssen sie auch wieder entsorgt werden. Sonst fängt schnell alles an zu stinken und das will keiner. Bedeutet man muss ca alle 2-3 Tage beide Wasserkanister ausbauen. Den einen zum entleeren, den anderen zum füllen. Nöö, möchte ich alles nicht. Wer etwas mehr Hygiene möchte (und zu denen gehören wir) muss einfach deutlich mehr Wasservorräte einplanen.

Für mich hieß das ganz klar bei der Planung: 1. wir wollen einen größeren Wasservorrat und 2. eine vernünftige Entsorgungsmöglichkeit.
Genau diese zwei Punkte habe ich bei meinem Einkauf von Anfang an berücksichtigt und mich für einen 50L Frischwassertank von Fusion entschieden, der bei uns innen hinten links eingebaut wird (Foto links unten).
Innen liegend deswegen damit möglichst keine Frostgefahr besteht. Der Tank ist damit ein Stück weit „beheizt“.
Darüber hinaus als zweites einen 43L Abwassertank ebenfalls von Fusion (Foto unten rechts), der Unterflur, also unter dem Sprinter eingebaut wird. Im Internet habe ich diese beiden für uns passenden Fusion-Tanks zu adäquaten Preisen gefunden:

Gesehen, gekauft. Jetzt müssen sie noch eigebaut werden. Und weitere Löcher müssen in den Van gebohrt werden. Es ist also doch noch nicht vorbei. Aber eins nach dem anderen. Erst einmal muss der Frischwassertank an seine Stelle. Weiter gehts hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: